Die Nacht hat ihren Reiz

Die Nacht hat ihren Reiz

 

keine Linie im Dunkel

Keine Orientierung

Im absoluten Chaos

 

Man kann sich fallen lassen,

kann mit der Glut der Zigarettenspitze

glänzende, orangene Kreise

in die Finsternis schreiben

 

Der Tag fordert seinen Tribut

zu viele Wegweiser entlang des Weges

Zuviel Hier und Dort lang

In der kompletten Ordnung

 

Man kann atemlos suchen,

kann vor Denken kaum mehr Wissen

Warum man Wie gerade lebt,

welche kleine Idee am schwersten wiegt

 

Die Nacht als letzter Ausweg

als Emigration aus dem Hier

Dem Jetzt und der Ewigkeit

Der tiefsten, stummen Unwissenheit

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird niemals weitergegeben.Erforderliche Felder sind mit einem * markiert.